Altersdurchmischte Klassen

Unser Vorschlag, Dorfschulen in Form von Mehrklassenschulen zu erhalten ist ja nichts Neues. Mehrklassenschulen sind insbesondere in den letzten 30 Jahren in unseren Nachbarländern eine zentrale Organisationsform für die Stützung des ländlichen Raumes geworden. Das sagen nicht WIR, sondern das belegen Studien und Untersuchungen. Darum geht es hier.


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 495
Beitrag 12. Jan 2014 22:36
walter Forum Admin

Beiträge: 53
Geschlecht: nicht angegeben

Altersdurchmischte Klassen
in der Thurgauer Volksschule
Eine explorative Studie zu einer vielversprechenden Schulform
zwischen Tradition und Innovation


6.3 Mehrklassenschulen im Aufwind
Der bereits weiter oben erwähnte Schülerrückgang bringt gleichzeitig Gesamtschulen in kleinen
Gemeinden in Bedrängnis und fördert jedoch in grossen Gemeinden die Bildung von Mehrklassenabteilungen.
Es sind also zunächst in aller Regel organisatorische Engpässe, welche für die zu beobachtenden
Zunahme der zwei- oder dreiklassigen Mehrklassenschulen im Kanton Thurgau verantwortlich
sind. Mit der Zusammenlegung von altersdurchmischten Klassen können die Schwankungen
zwischen den Jahrgängen aufgefangen oder mindestens abgefedert werden. Das Mehrklassenmodell
bietet eine gewisse organisatorische Elastizität. Breuer und Simon (2001, S. 1) sprechen in
diesem Zusammenhang von einem „organisatorischen Notnagel“, welcher im Wesentlichen erst
eingeschlagen werde, wenn nicht mehr genügend Schülerinnen und Schüler vorhanden seien. Die
potentiellen pädagogischen Vorteile des altersdurchmischten Lernens werden oft erst in zweiter
Linie mitbedacht, und spätestens die Umsetzung macht dann rasch klar, dass das Potential des altersdurchmischten
Lernens nicht einfach eine simple organisatorische Zusammenlegung unterschiedlich
alter Schülerinnen und Schüler ist.
ab Seite 43

Download PDF-Datei
Die ganze Studie

Zurück zu "Studien"


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron