Situationsbericht Schleswig Holstein

Hier tragen wir mit Quellenangaben zusammen, wie die einzelnen Bundesländer sich zu den Themen Kleinschulen, altersdurchmischtes Lernen und Gründung von Schulverbänden, Schulsprenkeln positionieren.


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 408
walter Forum Admin

Beiträge: 53
Geschlecht: nicht angegeben

Hier wird derzeit ebenfalls erbittert um Schulstandorte gekämpft, wobei das Land bereits die Aussenstellenregelungen kennt. Zugleich scheint eine Änderung des Schulgesetzes im Fluss zu sein.

Ein Dorn im Auge ist der Mutter von zwei Kindern genauso wie dem Vorsitzenden der Grundschulelternbeiräte, Kurt Scherbarth, die so genannte Mindestgrößenverordnung. Sie schreibt vor, dass Grundschulen mindestens 80 Kinder haben müssen, um als eigenständige Einrichtung zu überleben. Für Außenstellen kursiert die magische Zahl 44, die allerdings nirgends schwarz auf weiß festgeschrieben ist. Aktuell reißen fünf Schulen die 80er-Messlatte, 48 kommen der „Todeszone“ verdächtig nahe, und eine gutes Dutzend der Außenstellen hat derzeit weniger als elf Kinder pro Klassenstufe. Fachleute vermuten, dass jede dritte Außenstelle „unterhalb des pädagogisch haltbaren Limits arbeitet“.


Auch hier zeichnen sich gangbare Lösungen einzig unter der Voraussetzung ab, dass jahrgangsdurchmischter Unterricht eingeführt wird.

Quelle

Zurück zu "Situation in den einzelnen Bundesländern"


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron